Seattle – Kaffee, Software und mehr

By 2015/08/27Allgemeines, Städte

Seattle ist Heimat so berühmter Unternehmen wie AT&T, Boeing, Microsoft, Starbucks und Amazon. Schon vor diesen „Start-up’s“ machte die Musikszene von Seattle von sich reden, berühmtester Sohn der Stadt war wohl Kurt Cobain, der hier in den Clubs und Bars der Stadt seine ersten Erfolge feierte. Auch für Microbreweries ist Seattle seit Jahrzehnten bekannt, also kleinen Wirtshausbrauereien mit individuellen Bierkreationen.

Seattle ist jung, nicht nur von der Bevökerung her. Es wurde erst im Jahre 1869 gegründet. Kaum zu glauben, angesichts der malerischen Lage  Lage am Pazifik und der Nähe zu Kanada. Die Stadt hat rund 663.000 Einwohner, mit dem Umland leben rund 3,3 Mio. Einwohner in der Region.

Namensgeber

Der legendären Indianer-Häuptling Seattle der Squamish-Indianer war Namensgeber. Eine moderne Stadt wurde Seattle aber sicherlich erst im Zuge der Weltausstellung von 1962. In dieser Zeit ist auch das Wahrzeichen der Stadt, die Space Needle, entstanden. Seattle, ist die größte Stadt des Bundesstaates Washington und gilt als architektonisch sehenswerte Großstadt im amerikanischen Nordwesten. Vor allem die schöne Lage in direkter Nähe von Pazifik, Olympic National Park und des Vulkans Mount Rainier machen Sie zum Magneten für Investoren, Studenten und Touristen geleichermaßen.

Die umliegende Puget Sound-Region hat sich sehr entwickelt und der Hafen von Seattle gewinnt durch den Handel mit China, Japan, Russland und Alaska an Bedeutung.

Wetter

Seattle liegt in der gemäßigten Zone bei ca. 47° N und 122° W. Es ist bekannt für milde Sommer und nicht zu kalte Winter. Auch wenn in den USA der running gag umgeht, dass es nirgends so häufig regnet wie in Seattle, sagt die langjährige Statistik etwas anders. Seattle hat etwas weniger Regenstunden, als München oder Zürich.

Blick von der Space Needle

Ein Besuch der Space Needle gehört zu einem Besuch in Seattle, wie das Empire State Building in New York oder der Buckingham Palast in London. Der 184,4 m Aussichtsturm wurde 1962 wurde eröffnet und kostete damals 4,3 Millionen US Dollar. Von der Aussichtsplattform aus hat man einen grandiosen Rundumblick auf die umliegende Landschaft.

Monorail-Bahn

Zeitgleich zur Space Needle wurde anlässlich der Weltausstellung 1962 auch die Monorail-Bahn errichtet. Diese führt von der Innenstadt auf Stelzen zur Space Needle bei eine Länge von nur ca. 1 Meile (ca. 1,6 km).

Pike PlaceMarket

Direkt am Wasser befinden sich in historischen Hallen die Märkte des Pike Place Market. Hier bekommt man frisches Gemüse aus der Region (Organic ist im Pazischen Nordwesten sehr angesagt!), Blumen und natürlich Fisch. Das ganze ist schon sehr touristisch, aber dennoch sehenswert (es drängt sich dem Münchner der Vergleich mit dem Viktualienmarkt auf, auch wenn das Preisniveau im Pike Place Market etwas gemäßigter wirkt).

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch

Author admin

communications consultant, media coach (http://t.co/OUCLyKITGB), producer (http://t.co/M2T4F9jple), tv journalist, traveler, climber, diver, ski & apple fan

More posts by admin

Leave a Reply