Online-Werbung in der Krise

By 2009/07/15Medien, Wirtschaft

Erstmals ist auch die Onlinewerbung von der Krise betroffen. Das Werbevolumen ging im Vormonat Juni um sechs Prozent zurück, so eine aktuelle Marktanalyse des Werbe- und Medienforschungsunternehmens Nielsen Media Research. Trotzallem sind die Werte des ersten Halbjahres 2009 grundsätzlich positiv, da die Bruttoumsätze um 9,5% auf 734 Millionen Euro anstiegen.
Die aktivste Branche in der Onlinewerbung sind Online-Dienstleister, die 111 Millionen Euro investierten (17,3% weniger sind als im Vorjahr). Gefolgt werden sie von E-Commerce (80 Millionen Euro, was einer Steigerung von 138% entspricht) sowie von der Unternehmenswerbung (41 Millionen Euro, 29% Senkung des Budgets).
Die größten Einsätze in Onlinewerbung kommen von Esprit (45 Millionen Euro), T-Home (24 Millionen Euro) sowie Google Germany (16 Millionen Euro). Die größten Einsparungen hatten Creditplus Bank (minus 10 Millionen Euro), Bwin (minus 8 Millionen Euro) und Renault Deutschland (minus 6 Millionen Euro).

Links:

Marktanalyse durch Nielsen Media Research

Artikel auf Kress.de

Artikel auf InternetWorld.de

Author admin

communications consultant, media coach (http://t.co/OUCLyKITGB), producer (http://t.co/M2T4F9jple), tv journalist, traveler, climber, diver, ski & apple fan

More posts by admin

Leave a Reply