Super Bowl: Online-Werbung statt TV-Spots

By 2010/02/01Medien, Umwelt, Wirtschaft

Am 7. Februar wird in den USA das größte Sport-Ereignis des Jahres stattfinden: der Super Bowl. Während der TV-Übertragung des Football-Endspiels kosten 30-sekündige Werbespots in diesem Jahr rund 2,5 bis 2,8 Millionen US-Dollar. Zum ersten Mal in 24 Jahren verzichtet der Getränkehersteller Pepsi auf einen der begehrten Werbeplätze und investiert das Geld stattdessen in Onlinewerbung und soziale Projekte.

Der Konzern verwendet das gesparte Geld für die Super Bowl-Werbung für die Initiative Pepsi Refresh Project. So möchte Pepsi im Laufe des Jahres 20 Millionen Dollar für lokale Projekte und Organisationen spenden, die sich für Kultur, Kunst, Gesundheit, Bildung und Umweltschutz einsetzen. Die ersten werbewirksamen Projekte, die gefördert werden sollen, sind die der Schauspieler Demi Moore und Kevin Bacon. Demi Moores Ms. Moore Girls Educational & Mentoring Services und Kevin Bacons SixDegrees.org sollen die Aufmerksamkeit auf das Pepsi Refresh Projekt lenken und es so in das Bewusstsein der Bevölkerung schieben.

Laut dem Unternehmen wird Pepsi zwar Werbung für das Projekt machen, dies jedoch hauptsächlich online. Über Facebook und Twitter sollen vor allem junge Menschen angesprochen und motiviert werden etwas Gutes zu tun. Der Musiksender MTV unterstützt das Pepsi Refresh Project durch Werbung, während Hulu die Reality-Show ‚If I can dream’ ausstrahlt, die von dem Getränkehersteller gesponsort wird.

Auf der Internetpräsenz RefreshEverything.com können Internetnutzer eigene Ideen einsenden und für vorgeschlagene Projekte abstimmen. So findet man derzeit beispielsweise eine Organisation, die Camping-Ausflüge mit Schulkindern plant, oder eine Dokumentation über Brustkrebs-Patientinnen. Doch auch eine kostenlose Klinik für Patienten ohne Krankenversicherung wird ebenso vorgestellt wie Recycling-Programme in großen Bürogebäuden. Auch wenn die Ziele nicht unterschiedlicher sein könnten, so wollen alle etwas Gutes tun und helfen. Derzeit sind 729 Ideen gemeldet, am 1. März werden die Finalisten bekannt gegeben, die sich Hoffnungen auf die Spenden von Pepsi machen können.

Links:

Pepsi Refresh Project

Pepsi Refresh Project bei Facebook

Pepsi Refresh Project bei Twitter

Artikel der New York Times

Artikel des Worcester Business Journal

Author admin

communications consultant, media coach (http://t.co/OUCLyKITGB), producer (http://t.co/M2T4F9jple), tv journalist, traveler, climber, diver, ski & apple fan

More posts by admin

Leave a Reply