Online-Werbung überholt Print-Werbung

By 2010/02/19Medien, Wirtschaft

Online-Medien erfahren eine stets wachsende Bedeutung. Für Informations- und Nachrichtenaustausch sind sie heutzutage unentbehrlich. Auch die Online-Werbung wird wichtiger: im Jahr 2009 ist der Online-Werbemarkt um 12 Prozent auf 4,1 Milliarden Euro angestiegen.

Der Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) untersuchte die Bruttowerbeinvestitionen des Jahres und stellte diesen Zuwachs fest. Auch wuchs der Werbemarktanteil auf 16,5 Prozent und überholt so erstmal Werbung in Publikumszeitschriften. Online-Werbung ist demnach drittstärkstes Werbemedium und wird nur noch von TV und Zeitung übertroffen. Der Online-Vermarkterkreis erwartet für das Jahr 2010 sogar ein Bruttowachstum von 14 Prozent. Demnach würde das Bruttowerbevolumen insgesamt 4,7 Milliarden Euro betragen. „Online-Werbung konnte 2009 ihre Effizienz unter Beweis stellen und trotz anhaltender Wirtschaftskrise ein Bruttowachstum von zwölf Prozent für sich verbuchen. Auch für 2010 sehen wir ein weiteres Wachstum von 14 Prozent, was sich netto im Bereich von fünf bis sechs Prozent bewegen wird“, so Paul Mudter (IP Deutschland), Vorsitzender des OVK im BVDW.

Das beliebteste Mittel der Online-Werbung war die klassische Display-Werbung. 2,17 Milliarden Euro investierten Unternehmen in diese Marketingform – ein Zuwachs von 13 Prozent. Suchwortmarketing wurde mit 1,62 Milliarden Euro gefördert, was einer Steigerung von zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutete. Das Affiliate-Marketing stieg um 15 Prozent auf über 300 Millionen Euro.

Vorallem Video-Ads wurden verstärkt eingesetzt. Hier konnte eine Steigerung von 160 Prozent gemessen werden. „Wir gehen davon aus, dass Bewegtbild-werbung im Internet auch 2010 weiter stark zulegen wird“, so Mudter. Auch Wallpaper-Werbung konnte ein Plus von 65,1 Prozent verbuchen. Weniger eingesetzt wurden jedoch Maßnahmen wie Banner, Pop-Ups und Layer.

„In den nächsten zwei bis drei Jahren wird sich das Internet hinter TV als zweitstärkstes Werbemedium etablieren, da die Budgets weiterhin nachhaltig in den Online-Bereich wandern. Der Abstand zu den Zeitungen beträgt schon jetzt weniger als fünf Prozent und wird schon 2010 weiter schrumpfen“, so die Prognose von Paul Mudter.

Bruttowerbeanteile; Quelle: OVK

Links:

Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Deutsche Wirtschaft (BVDW)

Artikel auf InternetWorld.de

Artikel auf Horizont.Net

Author admin

communications consultant, media coach (http://t.co/OUCLyKITGB), producer (http://t.co/M2T4F9jple), tv journalist, traveler, climber, diver, ski & apple fan

More posts by admin

Leave a Reply